Identitätsdiebstahl

Liebe Kunden,

Leider ist „Die Übersetzerin“ das Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden. Die Sicherheitslücke gab es nicht bei mir, sondern bei Adobe. Dies stellte sich bei Nachforschungen heraus. Das Unternehmen wurde vor einigen Jahren wiederum Opfer eines Datendiebstahls, darunter auch meine Mailadresse und mein damaliges Passwort. Das ist natürlich längst geändert, aber der Spuk geht weiter: Jemand verschickt, scheinbar unter meiner Mailadresse und mit meinem Namen, Rechnungen. Diese stammen NICHT von mir. Mein Computer ist durch mehrere Firewalls und Anti-Viren-Software gesichert, er wurde sorgfältig auf Bots und andere Schadsoftware untersucht – zu meiner Erleichterung ist er clean. Es empfiehlt sich übrigens, auch auf Smartphones und Tabs ausreichende Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen – diese sind ja oft über Outlook o.ä. mit den jeweiligen Mailprogrammen auf dem PC synchronisiert.

Die alten Datenbanken der Hacker werden jedoch leider weiter verwendet. Laut BSI kann man nichts machen. Ich bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Christiane Gertz

Die Kommentare wurden geschlossen